Volltextsuche
Redaktionelle Suchbegriffe

Deutsches Alltagsdesign


Diese Bilder sind Auszüge aus dem Bereich Alltagsdesign in Deutschland. Die Bilder samt Beschreibungstexten finden Sie unter den jeweiligen Seiten.


Im Sommer 2006 zeigte das "Haus der Gegenwart" in räumlicher Nähe zum Pressezentrum der Fußball-Weltmeisterschaft eine Bestandsaufnahme deutscher Alltagskultur. Ein Kuratorium mit Vertretern des "Hauses der Gegenwart", der Neuen Sammlung, des Rats für Formgebung und des Süddeutsche Zeitung Magazins hatte die Auswahl an Designobjekten und alltäglichen Gebrauchsgütern getroffen.
Das Kuratorium mit Vertretern des Hauses der Gegenwart, der Neuen Sammlung, des Rats für Formgebung und des Süddeutsche Zeitung Magazins (SZ-Magazin) wagt eine Bestandsaufnahme deutscher Alltagskultur im Kontext eines echten, aber dann doch virtuellen deutschen Wohnumfeldes.
Andrej Kupetz, der Kurator der Ausstellung, und Fachlicher Leiter und Geschäftsführer des Rats für Formgebung/'German Design Council, schreibt im Ausstellungskatalog: "Als Form kultureller Kommunikation zeigen sich hier deutsches Design und deutsche Produkte von ihrer besten Seite: intelligent, emotional und an den Bedürfnissen der Menschen orientiert. In den nach Funktionen – Wohnen, Arbeiten oder Schlafen – gegliederten Räumen des Hauses der Gegenwart ist neben Klassikern und aktuellen Entwürfen eine Objektauswahl zu sehen, die unser tägliches Leben begleitet und ein Stück Kulturgeschichte aus Deutschland erzählt. Wie wohnen die Deutschen? Was ist gutes Design und an welcher Gestaltung kann man sich guten Gewissens orientieren? Diese Fragen beantworten wir mit einer Reihe der besten Produkte, die dieses Land hervorgebracht hat."

In einem Interview gibt Florian Hufnagl weitere Hinweise zur Sicht auf das deutsche Design der Gegenwart.

Die Redaktion von designwissen.net hat eine Auswahl von 25 Objekten getroffen, die für das Design und die Produktkultur zu Beginn des 21. Jhs. in Deutschland stehen. Sie dienen als Impuls die Fragen nach den Funktionen und der Bewertung von Design anhand alltäglicher Produkte neu zu stellen; sie dienen auch dazu, ergänzt zu werden, um in konkreter Anschauung und im Vergleich zu erhellenden Reflexionen und abwägenden Erörterungen zu gelangen.

Die Redaktion von designwissen.net dankt insbesondere Frau Eva Steidl vom SZ-Magazin für ihre engagierte Unterstützung und Herrn Felix Holzer für die Nutzung seiner Fotografien.

Einstelldatum: Dezember 2008