Volltextsuche
Redaktionelle Suchbegriffe

Designprozess / Kontexte

»Bei der Betrachtung des Designprozesses sind drei Aspekte wichtig. Ausgangspunkt ist der Industrial Designer als kreative Person, die sich in einen kreativen Prozess einlässt, vier verschiedene Phasen durchläuft und bestrebt ist, als kreatives Produkt ein Industrieprodukt mit einer hohen Anzahl von Gebrauchseigenschaften zu entwerfen« – dies schrieb der Designtheoretiker Bernd Löbach in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts.

Wir haben seinen vier Stufen eine fünfte Phase hinzugefügt: die Präsentation gegenüber dem Auftraggeber. Ein Schaubild soll dies verdeutlichen.

Doch nicht jeder Designer arbeitet nach einem Schema. Der Prozess hängt stark vom Objekt ab, das zu gestalten ist und von der Arbeitsorganisation im Atelier des Designers; arbeitet er alleine oder im Team? Deshalb wird der Designprozess besonders über die Filme anschaulich, in denen fünf Designer ihr Vorgehen anschaulich beschreiben.

-> Boris Simon
-> Christoph Boeninger
-> Stefan Brodbeck
-> Stefan Diez
-> Urs Greutmann

Um die Probleme und Wege der Lösung zu veranschaulichen, haben wir drei Interviews mit ganz unterschiedlichen Designer- und Erfinderpersönlichkeiten geführt. Sie kommen hier zu Wort:

Anders Warming,
Leiter Exterieur Design, BMW Automobile.


Artur Fischer, der Gründer der Fischer-Werke mit Fischer-Dübel, fischertechnik und fischer TiP hat sich mit ingeniösen Erfindungen in der deutschen Wirtschaftsgeschichte etabliert.


Achim Badstübner, "Leiter Konzept Design München" und Claus Potthoff, "Audi Exterieur Designchef" bei Audi gaben im Auskunft zu ihrer Arbeit als Designer im Automobilbau.

Einstelldatum: Juli 2008