Volltextsuche
Redaktionelle Suchbegriffe

Stichwörter des Artikels:

1960-1970

audio 2


© Kuichi Okuwaki

Mit diesem Steuergerät (Radioempfänger und Verstärker) plus Plattenspieler hat Dieter Rams High Tech auch visuell erlebbar gemacht. Die von oben zu bedienenden Radio- und Phonogeräte hatten endgültig nichts mehr mit dem Dampfradio oder dem durchaus schon modernen Volksempfänger gemein, sondern erinnerten eher an das Tonstudio auf der anderen Seite des Mediums. Dennoch waren sie alles andere als nur technoid, sondern haben Radiosendungen und dem Hören von Musik ein gültiges Wohnzimmergesicht gegeben. Der Plattenteller wird den immer populäreren Langspielplatten gerecht und der Schaltknebel für die Funktionswahl sowie der grüne Druckknopf zum Einschalten sollten auch in der Folge und bei anderen Geräten zu festen Bestandteilen des Braun-Vokabulars werden. Aluminium, Kunststoffknöpfe und Acrylglas waren alles andere als edle Materialien und doch oder gerade deswegen gelang es Dieter Rams, daraus ein äußerst wertig erscheinendes und gleichzeitig zeitgenössisches Produkt zu gestalten. Es war kein futuristisches Raumschiff wie die Anlage studio 1 von Gugelot und Lindinger, sondern der Ausdruck einer neuen Zeit und der gelungene Versuch, Materialien optimal zu nutzen. Gegen den Ulmer Vorgänger wirkt hier alles leicht und hell. Die Aluminiumplatte wurde lackiert und damit seidenmatt, die Kunststoffteile waren präzise, dem Tonarm mit seinem runden Gegengewicht traute man Höchstleistungen zu und das spiegelnde Acrylglas sorgte für eine gewisse Festlichkeit.

Text: Klaus Klemp

Einstelldatum: Dezember 2010