Volltextsuche
Redaktionelle Suchbegriffe

zum Suchbegriff: 1950-1960

Dieter Rams Stereo-Kompaktgerät „RC 81“

Dieter Rams Stereo-Kompaktgerät „RC 81“

„Weniger, aber besser!“ ist der wohl prominenteste Leitsatz des international renommierten Designers Dieter Rams (*1932). Mit Hans Gugelot und Wilhelm Wagenfeld revolutionierte er seit Mitte der 1950er Jahre die Produktgestaltung. Gemeinsam bildeten sie das Dreigestirn des deutschen Industriedesigns. Von 1955 bis 1997 entwickelte Rams beim Elektro-Kleingerätehersteller Braun – zunächst als Architekt, anschließend als Chefdesigner und zuletzt als Direktor – einen eigenen unverkennbaren Stil, der Funktionalität und Ästhetik gepaart mit kalkuliertem Understatement verschmolz.  // weiterlesen

Ideen sitzen. 50 Jahre Stuhldesign

Einen Stuhl zu entwerfen gehört zu den großen Herausforderungen für Designer. Diese Aufgabe schien im Sinne der Moderne vollendet gelöst, als Michael Thonet seinen Designklassiker, den Kaffeehausstuhl Modell Nr. 14, in der seinerzeit revolutionären Bugholz-Technik herausbrachte. Heute, 150 Jahre später, gibt es unzählige neue Stuhlmodelle, die den künstlerischen, technischen und gesellschaftlichen Wandel vor Augen führen. <!--EndFragment-->  // weiterlesen

Pure Design – Deutschland und benachbarte Länder in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts

Deutschland ist mit seiner geographisch zentralen Lage in Europa immer ein Land gewesen, das viele Einflüsse von außen empfangen und aufgenommen hat. Es war dabei politisch nie global aufgetreten wie England, Frankreich, Spanien oder Portugal, weil es durch die mehr oder weniger autonomen kleinen Einzelstaaten gar nicht dazu in der Lage war. Als es sich 1871 ohne Österreich zum „Reich“ formierte, war die koloniale Welt schon aufgeteilt. Bis zum Ersten Weltkrieg wurde es jedoch zur stärksten Industrienation in Europa, bei der sich die Produktion versechsfacht hatte und der Export vier Mal so hoch war wie 1871. Ein „Made in Germany“ erforderte dabei auch ein „Designed in Germany“, wollte man auf den Weltmärkten auch zukünftig bestehen....  // weiterlesen

TS 45


© Kuichi Okuwaki
 // weiterlesen

TP 1


© Kuichi Okuwaki
 // weiterlesen

T 1000


© Kuichi Okuwaki
 // weiterlesen

studio 2


© Kuichi Okuwaki
 // weiterlesen

SK 4


© Kuichi Okuwaki
 // weiterlesen

L 2


<!--[if gte mso 9]> Normal.dotm 0 0 1 120 687 Hochschule Vechta 5 1 843 12.0 <![endif]--><!--[if gte mso 9]> 0 false 21 18 pt 18 pt 0 0 false false false <![endif]--><!--[if gte mso 9]> <![endif]--> <!-- /* Font Definitions */ @font-face {font-family:Cambria; panose-1:2 4 5 3 5 4 6 3 2 4; mso-font-charset:0; mso-generic-font-family:auto; mso-font-pitch:variable; mso-font-signature:3 0 0 0 1 0;} /* Style Definitions */ p.MsoNormal, li.MsoNormal, div.MsoNormal {mso-style-parent:""; margin:0cm; margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:12.0pt; font-family:"Times New Roman"; mso-ascii-font-family:Cambria; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-fareast-font-family:Cambria; mso-fareast-theme-font:minor-latin; mso-hansi-font-family:Cambria; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-bidi-font-family:"Times New Roman"; mso-bidi-theme-font:minor-bidi; mso-fareast-language:EN-US;} p.MsoPlainText, li.MsoPlainText, div.MsoPlainText {mso-style-link:"Nur Text Zeichen"; margin:0cm; margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:10.5pt; font-family:"Times New Roman"; mso-ascii-font-family:Courier; mso-fareast-font-family:Cambria; mso-fareast-theme-font:minor-latin; mso-hansi-font-family:Courier; mso-bidi-font-family:"Times New Roman"; mso-bidi-theme-font:minor-bidi; mso-fareast-language:EN-US;} span.NurTextZeichen {mso-style-name:"Nur Text Zeichen"; mso-style-locked:yes; mso-style-link:"Nur Text"; mso-ansi-font-size:10.5pt; mso-bidi-font-size:10.5pt; font-family:Courier; mso-ascii-font-family:Courier; mso-hansi-font-family:Courier;} @page Section1 {size:612.0pt 792.0pt; margin:70.85pt 70.85pt 2.0cm 70.85pt; mso-header-margin:36.0pt; mso-footer-margin:36.0pt; mso-paper-source:0;} div.Section1 {page:Section1;} --> <!--EndFragment-->